Top SEO Trends von 2017

Plötzlich ist es Juli und die Hälfte von 2017 ist schon vorbei! Hier bei rankingCoach hatten wir bisher eines unserer aufregendsten Jahre. Wir sind sehr beschäftigt – neue Kunden akquirieren, alte Kundenbeziehungen pflegen, viele Events stehen vor der Tür und die Regeln des Online Marketings ändern sich ständig.

Nun, da der Sommer im vollen Gange ist und sich die neusten Trends allmählich festigen, dachten wir uns: passender Zeitpunkt, 2017 einmal zu reflektieren und zu schauen, was wir vom Rest des Jahres noch erwarten können!

Trend #1: Spracherkennung und „Featured Snippets“

Eine Google-Umfrage durch North Star Research ergab, dass über die Hälfte US- amerikanischer Teenager und 41% der Erwachsenen regelmäßig die Funktion der Spracherkennung nutzen. Die Genauigkeit von Spracherkennung hat sich enorm  weiterentwickelt und auch die Benutzung von mobilen Endgeräten nimmt tagtäglich zu. So wundert es uns nicht, dass Spracherkennung als einer der einflussreichsten Trends 2017 gehandelt wird. Aber Moment: woher wissen Google und Siri die Antworten auf unsere Fragen eigentlich?

Die Antwort wird oft aus einem „Featured Snippet“ (Englisch für “Hervorgehobener Auszug”) generiert. Dies sind sogenannte Wissensboxen, die deine Frage kurz und prägnant beantworten. Finden kannst du das ”Featured Snippet” ganz oben in der Suchergebnisanzeige von Google. Falls du nach mehr Fakten zu deiner Frage suchst, findest du unterhalb des Textes einen Link zu der Website, die die Informationen zu Verfügung stellt. Klingt eigentlich nach nach einer guten Möglichkeit, mehr Traffic auf deine Website zu leiten, oder? Stimmt! Denn in der Regel ist genau dieses “Featured Snippet” das Ergebnis, das Google und Siri bei der Spracherkennung vorlesen.

Mit etwas Geduld und Auge zum Detail kannst auch du als “Featured Snippet” gelistet werden! Wichtig zu beachten ist hierbei, dass der Inhalt deiner Website genau die Art von Fragen beantwortet, die der Benutzer stellt, beispielsweise „Wie bekomme ich Rotwein aus weißer Kleidung?“ oder „Wie werde ich meine Pickel los?“. Diese Arten von Suchanfragen enthalten Long Tail Keywords, lose übersetzt “Schlüsselwörter in Rattenschwanz Form” – Mehrwort-Kombinationen, die ein eher geringes Suchvolumen aufweisen. Es ist wichtig, dass du genau überlegst, welche Art Long Tail Keywords deine Kunden suchen könnten, sodass du deinen Content qualitativ darauf ausrichten kannst. Wenn deine Website eine klare, prägnante und relevante Antwort bietet, ist die Chance hoch, dass dein Ergebnis als das neue “Featured Snippet” an der Spitze der SERP zu finden sein wird!

Trend #2: Mobil und schnell – beschleunigte Mobilseiten (AMP)

Heutzutage werden mehr als die Hälfte aller Google-Recherchen von einem mobilen Endgerät aus getätigt. Macht also Sinn, dass die Verbesserung der Erfahrung mobiler Nutzung durch die sogenannten Accelerated Mobile Pages, kurz AMP, hoch im Kurs sind, oder? Websites, die ‚AMPed‘ sind, sind leichter und vorallem schnell abrufbar auf mobilen Geräten. Laut einer Chartbeat-Umfrage im Juni 2017 behalten Seiten, die mit Google AMP laden, Kunden um 35% länger als mobile Standard Seiten, so dass AMP eine sehr nützliche Ergänzung für Online Vermarkter im Kleinunternehmer Segment ist.

AMP ist ein Trend, der sich Mitte 2017 hauptsächlich noch im Entwicklungsstadium befindet. Webbuilder, CMSs und weitere Plattformen arbeiten daran, sich diesem Wandel anzupassen und bieten AMP als Option für ihre Kunden an. RankingCoach unterstützt WordPress, einer der Pioniere unter den Content Management Systemen, der seinen Kunden einen AMP-Plug-in für veröffentlichte Artikel bereitstellt. Bedeutet also, dass alle neuen Artikel diese bessere Qualität aufweisen und somit höher im Suchergebnis mobiler Suchen gelistet werden.

Trend #3: Zurück zu Backlinks? Off Page Faktoren

Im Jahr 2016 betonten SEO-Experten stets die wachsende Bedeutung von Offside-Zitaten, die zu deiner Website führen. Es wurde sogar spekuliert, ob Offside-Zitate die bekannten Backlinks als Top-Offside-Ranking-Faktor ersetzen könnten! Allerdings scheint sich dieser Trend im Jahr 2017 verlangsamt zu haben und Backlinks bleiben der Top Offpage Faktor, der dein Ranking beeinflusst. Es sind nicht die Backlinks alter Algorithmen, wo es getreu dem Motto Quantität über Qualität zu massig Manipulation und Betrug führte. Der Schwerpunkt liegt nun auf der Schaffung relevanter Inhalte für den Benutzer, ein qualitativ hochwertiges Netzwerk von Links mit relevanten und gut platzierten Ankertexten auf der Verknüpfungsseite.

Woher sollten meine Verlinkungen denn am Besten kommen? Einen umfassenden Überblick über Backlinks erhältst Du übrigens in unserem letzten Artikel! Im Grunde sollten die Seiten, die auf dich verlinken, gut etabliert sein und relevanten Inhalt bieten, idealerweise .gov oder .ac Websites. Backlinks kaufen ist übrigens nie eine gute Idee und könnte dich in Schwierigkeiten mit Google bringen!

Ausblick auf die kommenden Monate

Die Online-Marketing Welt findet immer mehr Mitstreiter, wird wettbewerbsfähiger und nimmt vor allem in Sachen Geschäftserfolg einen zentralen Stellenwert ein. Kein Wunder also, dass der Bereich SEO immer komplexer wird. Trotzalledem bleibt der Fokus weiterhin auf dem Benutzer bestehen. Unser Tipp: Nicht darüber nachdenken, was du für deine Website tun kannst, sondern was deine Website für deine Kunden tun kann! Suchmaschinen streben danach, das bestmögliche Ergebnis für jede Suche zu liefern. Den nachhaltigsten Erfolg für deine Website sicherst du dir also nach wie vor, indem du den Content deiner Website qualitativ und relevant gestaltest.

Quelle: RankingCoach

Ein Gedanke zu „Top SEO Trends von 2017

  • 3. Dezember 2017 um 16:01
    Permalink

    Danke, das sind ja sehr (hoffentlich) hilfreiche Informationen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.